Dachstein - ZV. Steyr-Puch-Fahrer

ZV. Steyr-Puch-Fahrer
des ÖAMTC
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Berichte 2022

08.03.-09.03.2022: Fahrt zum Dachstein.
Nach einer fast 3,5 stündigen, angenehmen Autobusfahrt mit blauem Himmel und Sonnenschein sind wir am Fuße des Dachstein angekommen. Bereits in warmen Gewändern und festen Schuhen stiegen wir in die auf uns wartende Gondel ein. In luftiger Höhe entlang des Dachsteingebirges und einer wunderschönen Aussicht sind wir dann bei ca.2900 m an der Bergstation angekommen. Im Schatten waren es 18 Grad minus, was uns aber nicht abhalten konnte einen kurzen Rundgang zu machen. Bei traumhaftem Panoramablick, wunderbar schönen Loipen und Attraktionen wie die Hängebrücke, den Skywall und  Besuch des Eismuseums haben wir eine schöne Zeit verbracht. Nach einem kurzen Besuch im dortigen Restaurant mit sehr netter und lustiger Bedienung haben wir die Weiterreise - erst wieder mit der Gondel ins Tal und dann mit dem Bus in Richtung Ramsau - angetreten. Wir bezogen das 4* Sterne Hotel Pehab/Kirchenwirt. Dort, wo am 15.1.2019 eine Lawine in der Nacht durch den leeren Speisesaal abging,  war alles wunderschön renoviert. Jeder machte individuell noch einen kleinen Ausflug in die Gegend.
Zum Abendessen hat uns ein steirisches Buffet erwartet, welches ganz ausgezeichnet war. Zu unserer Unterhaltung hat ein fescher und lustiger Akkordeonspieler mit viel Witz und Charme beigetragen. Unsere mutigen Damen haben auch zur ländlichen Musik getanzt, was sehr nett anzusehen war. Somit ging ein wunderschöner Tag zu Ende.
Am Tag 2 wieder herrlicher Sonnenschein und blauer Himmel. Nach dem reichhaltigen Frühstücksbuffet haben die Pferdekutschen mit Norikern, Haflingern und ihren Kutschern auf uns gewartet . Über 1 Stunde auf Kufen durch den dicken Schnee und Wald, vorbei an einer Bisonherde, Langläufern, Spaziergehern und einer wunderschönen Gegend haben wir auf der urigen Haselalm mit ihrem etwa 400 Jahre alten Haus vom Holzofenherd wieder so herrliche Schmankerln aus der Gegend angeboten bekommen. In dieser luftigen Höhe haben wir genügend Sonne genossen und sind mit hochroten Köpfen (von dieser) zurück  zum Bus , um die Heimreise nach Wien anzutreten .
Es waren 2 unvergesslich schöne Tage und Danke an „unsere Chefin“, dass sie es geschafft hat uns solch ein schönes Wetter ohne Aufpreis mitzuliefern.

Fotos:

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü